Bügellöten

Bei Grundig Business Systems kommt auch das Bügellöten zum Einsatz. Dieser Prozess ist eine kostengünstige Alternative zum Handlöten einzelner Anschlüsse.

Bügellöten: Die kostengünstige Alternative zum Handlöten

Bei Grundig Business Systems kommt auch das Bügellöten zum Einsatz. Bei diesem Prozess werden zwei Leiterplatten platzsparend miteinander verbunden. Es ist eine kostengünstige Alternative zum Handlöten einzelner Anschlüsse.

Beim Bügellöten werden Folien-Flex-Leitungen auf eine Leiterplatte gelötet. Dazu wird eine produktspezifisch hergestellte, profilierte Thermode eingesetzt, um die optimale Positionierung der Leitungen auf dem Lötpad zu gewährleisten. Die Thermode ist ein stromdurchflossenes Werkzeug, das Wärme erzeugt. Die Profilierung der Thermode ist individuell gestaltbar und von großer Bedeutung. So können zum Beispiel sowohl die Anzahl als auch die Formen und Größen der Profilierungen frei gewählt und den jeweiligen Zielobjekten angepasst werden. Der gesamte Prozess des Bügellötens läuft prozessgesteuert ab. Über einen Computer werden die Anstiegskurve, die Temperatur und die jeweiligen Löt- und Abkühlzeiten eingestellt. Mithilfe einer Kamera wird die Flexleitung zur Leiterplatte justiert.

Die Thermode fährt über eine z-Achse auf die Flexleitung bzw. Leiterplatte. Sie übermittelt über den vorher eingestellten Kontaktdruck die erzeugte Wärme. Dieser Kontakt wird für eine programmierte Prozesszeit gehalten. Nach Ablauf dieser kühlt sich die Thermode unter Einsatz von Pressluft wieder ab und löst sich von der Lötstelle.