Sie haben Fragen?
Gerne helfen wir Ihnen weiter
+49 (0) 921 / 898 577 von 8:00 - 17:00 Uhr

Reflow-Löten

  • Verfahren zum Reflow-Löten von SMD-Bauteilen
  • Auftragen von Lötpaste vor der Bestückung auf die Platine
  • Reflow-Lötsystem der Firma SMT Maschinen-und Vertriebs GmbH & Co. KG
  • geeignet für äußerst komplexe Baugruppen in der Großserienfertigung

Mitarbeiter arbeiten mit der Reflow-Löttechnik
Mann kontrolliert das Reflow-Löten

Reflow-Löten Schritt für Schritt

Zuerst wird beim Reflow-Löten die Platine mit Lötpaste versehen, danach können die Baugruppen bestückt werden. Lötfähige Anschlussstellen an den Unterseiten der elektronischen Bauteile garantieren eine sofortige Verbindung mit der mit Lötpaste versehenen Leiterplatte. Der große Vorteil der verwendeten Lötpaste besteht darin, dass diese eine klebrige Konsistenz aufweist. Dadurch haften die Bauelemente beim Reflow-Löten direkt an der Paste und müssen nicht separat fixiert werden. Anschließend erfolgt der Lötvorgang selbst durch Erhitzung der elektronischen Bauteile in einem Reflow-Lötofen. Für gewöhnlich durchlaufen die Leiterplatten mehrere Heiz- und Kühlzonen. Die ersten Heizzonen dienen der Vorwärmung der Leiterplatte und Aktivierung des Flussmittels. In den Peakzonen erreicht die Leiterplatte die Schmelztemperatur des Lotes. In den anschließenden Kühlzonen wird das Lot definiert abgekühlt und die Lötstelle gebildet.


Virtuelle Werksführung

Besuchen Sie uns - bequem und sicher vor Ihrem Bildschirm. Ihr Guide führt Sie rein digital durch unser Werk und beantwortet Ihre Fragen.

Mehr erfahren

 

Kontaktieren Sie uns

+49 (0) 921 898 577

ems@grundig-gbs.com

Nutzen Sie auch unser

EMS Anfrage-Formular